Gran Canaria Wetter & Klima

Gran Canaria und generell die gesamten Kanarischen Inseln liegen etwa auf dem Breitengrad Marokkos.

Heißer, trockener Süden: Die Dünen von Maspalomas

Das Wetter im Sommer auf Gran Canaria

Es hängt davon ab, wo man sich aufhält. Im trockenen Süden regnet es im Sommer so gut wie nie. Ab und zu hängen Passatwolken vor den Bergen, manchmal reichen diese tatsächlich bis nach Maspalomas und Playa del Inglés, der Niederschlag bleibt aber aus. Dafür kann es sehr warm werden. Auch wenn die Kanaren als „Insel des ewigen Frühlings“ gelten – wer von Mai bis Juli unterwegs ist, dem ist in der Regel richtig warm. Ich wandere gerne und mache gerne Sightseeing, aber besonders im Juni habe ich davon Abstand genommen und zumeist nur kürzere Touren unternommen. Strandspaziergänge gehen natürlich immer, ein Trip zum Roque Nublo war ebenfalls ein Muss, wirklich anspruchsvolle Wanderungen waren mir jedoch zu anstrengend.

Auf der Nordseite von Gran Canaria sieht es hingegen ganz anders aus. Insbesondere über den Bergen, zum Beispiel über dem Wallfahrtsort Teror oder auch über Las Palmas selbst hängen oft schwere Passatwolken und es kann jederzeit regnen. Dafür ist der Norden auch wesentlich grüner als der karge Süden der Insel.

Zum Trost sei gesagt: auch, wer sich lieber im Norden einquartiert, kommt mit dem Bus (oder dem Mietwagen) relativ leicht in den sonnigen Süden und kann so jederzeit vom trockeneren (und heißen) Wetter profitieren.

Wetterscheide: im Süden heiß und trocken mit nahezu wolkenlosem Himmel, im Norden dicke Wolken und Regen

Wetterphänomen Calima – heißer Wind aus Afrika

Besonders heiß wird es, wenn der Calima weht, ein heißer Wind von Afrika her, der Sand aus der Sahara mitbringt. Dann färbt sich der Himmel gelb und trüb, die Sonne dringt kaum noch durch, die Luft ist dampfig und schwül, feiner Sand liegt auf Häusern und Autodächern … Nach wenigen Tagen ist der Spuk jedoch zum Glück wieder vorbei.

Klimatabelle Gran Canaria (Spanien) – Maspalomas

Jan Feb März Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Höchsttemperatur

21° 22° 22° 22° 23° 24° 25° 26° 26° 27° 24° 21°

Niedrigste Temperatur

13° 14° 15° 16° 17° 18° 19° 20° 20° 19° 18° 16°

Sonnenstunden

5h 6h 7h 8h 9h 10h 10h 9h 8h 7h 6h 5h

Wassertemperatur

19° 18° 18° 18° 19° 20° 22° 22° 23° 24° 21° 20°

Regentage

8 5 5 3 1 1 1 1 1 5 8 7

Winter auf Gran Canaria

Der Winter auf Gran Canaria ist im Vergleich zum Mittelmeer oder auch zu Deutschland natürlich deutlich gemäßigter. Am Meer sinken die Temperaturen so gut wie nie unter 13 Grad Celsius. In den Bergen kann das natürlich anders aussehen. Das Meer ist besonders im Januar nur 19 Grad warm und so sollte man kein Top Wetter und Badeurlaub erwarten. Dafür ist das Klima aber trotzdem viel angenehmer als in unseren Breiten. Nicht zuletzt deswegen ist Gran Canaria das sprichwörtliche „Rentnerparadies“. Insbesondere im Sommer ist davon jedoch relativ wenig zu spüren – dann ist jede Altersgruppe vertreten.

Trübes Wetter am Strand von Las Palmas

Die beste Reisezeit

Es hängt natürlich davon ab, was man machen möchte. Die beste Zeit für reinen Strandurlaub ist von Juni bis November, wobei die Sonne insbesondere von Juni bis August sehr stark ist. In den Ferien ist Gran Canaria sehr gut besucht – auch der ewig lange Dünenstrand von Maspalomas bis Meloneras. Im Juni geht es noch.

Wer wandern möchte, sollte dies nicht unbedingt von Juni bis August tun, weil es wirklich verdammt heiß sein kann („Inseln des ewigen Frühlings“ hin oder her). Dazu gibt es auf vielen Touren kaum oder gar keine Verpflegungsmöglichkeiten. Dafür ist das Wetter im Süden und im Inselinneren aber auch stabiler.